Du siehst gar nicht aus wie eine Boxerin.-

Wie sieht denn eine Boxerin aus?

Was macht man nach einem Kunststudium? Brotlose Kunst, brutaler Kampfsport.. der Traum aller Eltern.

Zwei absolute Randgruppen in denen ich mich bewege, für viele unvorstellbar.

Meine Leidenschaften zu kombinieren war immer mein Ziel.

Vom Atelier auf die Matte, aus dem Ring zur nächsten Ausstellung.

Eine ungewöhnliche Kombination, ein optimaler Ausgleich.

Ich verausgabe mich in jedem Training an meinen persönlichen Grenzen, nicht nur körperlich. Der eigene Kopf ist der größter Gegner. Ich weiß wer ich bin, wann ich an mir zweifeln darf, wie belastbar ich bin oder wann ich eine Pause brauche. 

Selbstbewusstsein, Disziplin, Kampfgeist- Werte die ich in meinem Studium gut gebrauchen kann. Im Ring gibt es keine Ausreden, mein Arm geht hoch, oder ich werde ausgeknockt. Erfolg ist hier messbar, in der Kunst nicht.

 

                                            

                                                                                                  

© 2019 Lara Werth

  • Facebook
  • Instagram